Leichte Sprache

Informationen in Leichter Sprache

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite in Leichter Sprache!

Hier finden Sie Informationen über das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung.

Das Haus

Das Dokumentationszentrum ist ein Haus in Berlin.
Es ist in der Nähe vom Potsdamer Platz. 
Das Haus öffnet am 23. Juni 2021.
Die Vorderseite vom Haus ist fast 100 Jahre alt. Sie besteht aus Stein. 
Die Rückseite vom Haus ist ganz neu gebaut und sieht anders aus. Sie besteht aus Beton und großen Glasfenstern.

Außenansicht des Dokumentationszentrums Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Foto: Dawin Meckel

Das Thema

In unserem Haus geht es um die Geschichte von Flucht und Vertreibung und Zwangsmigration.

In unserem Haus erzählen wir:
Warum müssen Menschen fliehen?
Wo kommen sie her?
Was erleben Menschen auf der Flucht?
Was machen Flüchtlinge, wenn sie nicht in ihre Heimat zurückkönnen?

Auch heute müssen viele Menschen fliehen. Auf der ganzen Welt müssen Menschen ihr Zuhause verlassen.
Am Ende des Zweiten Weltkrieges mussten auch sehr viele Deutsche fliehen. Und sehr viele Deutsche wurden vertrieben. Das war vor 75 Jahren. Wir erzählen die Erlebnisse dieser Menschen. 

Deutscher Fall Flucht aus Danzig Karlshorst Bildnachweis: Deutsch–Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Fotokorrespondent: Timofej Melnik

Angebote

Das Dokumentationszentrum wurde am 23. Juni 2021 eröffnet. 
Nach der Eröffnung gibt es im Haus viele Angebote für Ihren Besuch. 

  • Es gibt eine Ausstellung.
    Es gibt darin viel zu sehen: Gegenstände, Bilder und Filme.
    Es geht um das Thema Flucht und Vertreibung und Zwangsmigration.

  • Für die Ausstellung gibt es einen Audioguide.
    Damit kann man sich viele Informationen anhören.
    Die Informationen sind in einfacher Sprache.

3D–Ansicht des 2.OG Dokumentationszentrums Credit: Atelier Brückner GmbH

  • Es gibt Sonderausstellungen.
    Sonderausstellung werden nur für ein paar Monate gezeigt.
    Sie haben ein eigenes Thema.

  • Es gibt eine Bibliothek.
    Dort kann man Bücher lesen.
    Und man kann Filme ansehen.
    In den Filmen erzählen Flüchtlinge und Vertriebene ihre Geschichte.
    Auch Sie können uns Ihre Geschichte erzählen.

Handskizze von Aat Vos Aat Vos BV

  • Es gibt einen Raum der Stille.
    Dort können Sie Innehalten.

Bildaufnahme des Raums der Stille Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Foto: Dawin Meckel

  • Es gibt Bildungsangebote.
    Zum Beispiel können Sie an einer Führung teilnehmen.
    Dort erklären wir Ihnen die Ausstellung. 

Bildaufnahme einer Workshop-Situation Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung

  • Es gibt auch einen Laden.
    Dort können Sie Dinge kaufen, die etwas mit dem Thema Flucht und Vertreibung zu tun haben.

  • Es gibt auch ein Restaurant.
    Es hat den Namen Margarete.

Allgemeine Hinweise

Wann ist das Dokumentationszentrum geöffnet?
Das Haus ist von Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

Was kostet der Eintritt für das Dokumentationszentrum?
Der Eintritt ist kostenlos.

Wie kommen Sie zum Dokumentationszentrum?
Das Haus ist an der Stresemannstraße 90 in Berlin.

Sie können mit der Bahn und dem Bus zu uns kommen:

S-Bahn
S-Bahnhof Anhalter Bahnhof
S1, S2, S25, S26

Bus
Haltestelle S Anhalter Bahnhof
M29, M41

Wie können Sie mit einem Rollstuhl ins Haus kommen?
Sie können alle Angebote im Haus gut mit dem Rollstuhl wahrnehmen.

Ihr Ansprechpartner

Haben Sie Fragen?

Daniel Ziemer

Bildung und Vermittlung